Die Schaltuhr, die sogar der Chef „programmieren“ kann.

Die meisten Maschinen und Anlagen werden ausschließlich während der Arbeitszeit benötigt. Außerhalb könnten sie beliebig ausgeschaltet werden. Das Problem liegt jedoch darin, dass diese Anlagen rechtzeitig vor Betriebbeginn wieder eingeschaltet werden, um beispielsweise aufzuheizen. Ein weiteres, meist noch viel größeres Problem liegt darin, dass es gar kein festes Tagesmuster für Arbeitstage gibt. Feiertage, Brückentage und nicht zuletzt Kurzarbeit verhindern zuverlässig, dass man Schaltuhren zur Abschaltung einsetzt. Unzählige Maschinen bleiben dann lieber auf Standby.

Das neue multimax-System mit dem multimax D4-IGW macht Schluß damit. Drei geniale Features erlauben erstmals eine verlässliche, zeitgesteuerte Verbrauchsreduktion:

Beispielsweise kann damit festgelegt werden, dass ein Verbraucher am letzten Arbeitstag um 21:00 Uhr ausgeschaltet und am letzten Nicht-Arbeitstag um 23:30 Uhr wieder eingeschaltet wird. Zuverlässig würden die Mitarbeiter eine betriebsbereite Anlage vorfinden, egal ob ein kurzes oder ausnahmsweise ein langes Wochenende hinter ihnen liegt. Selbst kurzfristige Änderungen können über den Kalender eingetragen werden.